Facebook Ads optimieren – 5 Tipps für Facebook Werbung

Effektive Facebook Werbung richtig schalten

Haben Sie schon einmal in Facebook Anzeigen geschaltet? Mit großer Wahrscheinlichkeit! Heutzutage ist es denkbar einfach, Werbung auf Facebook einzusteuern. Die viel interessante Frage lautet: Haben Sie schon einmal mit Facebook Ads Geld verbrannt? Wenn Sie jetzt innerlich nicken, sollten Sie unbedingt weiterlesen.

Es ist nicht selten, dass wir Sätze zu hören bekommen, wie:

  • Facebook Anzeigen bringen doch gar nichts!
  • Diese Facebook Ads sind absoluter Unsinn!
  • Werbung auf Facebook zu schalten kostet nur Geld und bringt keinen Umsatz

Das mag vielleicht zum Teil auch stimmen, aber eben nur dann, wenn Sie Ihre Facebook Ads nicht optimiert haben.

Wir haben fünf Tipps für Sie zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen sollen, künftig effektive Werbung auf Facebook zu schalten, sodass am Ende der Kampagne ein positiver ROI zu Buche steht.

Lassen Sie uns keine Zeit mehr verlieren und direkt loslegen, bevor Sie mit Ihrer Facebook Werbung weiterhin Geld verbrennen!

 

Custom Audiences für effektive Facebook Ads

Im Grunde genommen funktioniert die Facebook Werbung auf eine relative simple Art und Weise. Wenn Sie Ihr Geld nicht zum Fenster hinauswerfen wollen, müssen Sie Ihre Zielgruppe genauestens kennen und diese auch im Facebook Werbeanzeigenmanager hinterlegen. Das sollten Sie natürlich machen, bevor Sie Ihre Anzeigen in Facebook veröffentlichen.

Je spezifischer die definierte Zielgruppe ist, desto besser werden die Ergebnisse der eingesteuerten Facebook Ads sein. Sie erreichen so zwar weniger Nutzer, dafür sind diese aber höchst relevant.

Lassen Sie uns dies kurz an einem Beispiel erläutern. Sie schalten eine Werbeanzeige auf Facebook zu einem Ihrer Produkte und wählen eine weibliche Zielgruppe im Alter zwischen 18 und 55 Jahren.

Mit diesen Einstellungen werden voraussichtlich tausende Frauen Ihre Werbeanzeige sehen – aber sind wir mal ehrlich, wie viele davon haben wirklich Interesse an dem Produkt, das Sie bewerben? Mit Sicherheit nur ein Bruchteil.

Unterteilen Sie Ihre Zielgruppe lieber in kleinere Gruppen, die Sie dann als Custom Audience speichern können. Übrigens können Sie so die verschiedenen Zielgruppensegmente auch individuell ansprechen.

Mit dem Facebook Anzeigenmanager lassen sich die Zielgruppen anhand fünf verschiedener Kriterien erstellen:

  • Kundendatei (bestehende Kunden)
  • Webseiten-Traffic (Nutzer, die auf Ihrer Website waren)
  • App-Aktivität (Personen, die Ihre App genutzt haben)
  • Offline-Aktivität (Nutzer, die in Ihrem Laden waren)
  • Interaktion (Personen, die mit Ihren Inhalten auf Facebook interagiert haben)

Verschiedene Custom Audiences bei Facebook Ads

Mit diesen Einstellungsmöglichkeiten können Sie beispielsweise gezielt die Nutzer ansprechen, die in Ihrem Online-Shop Produkte in den Einkaufswagen gelegt haben, den Einkauf aber aus irgendeinem Grund abgebrochen haben.

Bitte vergessen Sie hierbei aber nicht, diejenigen von der Facebook Kampagne auszuschließen, die den Bestellvorgang erfolgreich durchlaufen haben.

Facebook Ads Custom Audiences Remarketing

 

Facebook Ads optimieren: Mit sinnvollen Split-Tests

Die Erstellung von Custom Audiences ist ein wichtiger Schritt, um Ihre Facebook Ads zu optimieren. Doch Sie können Ihre erstellten Custom Audiences noch weiter unterteilen, sodass Ihre Facebook Werbung noch effektiver wird und zu einer besseren Kampagnenperformance führt. Das klappt hervorragend mit sogenannten Split-Tests.

Auch hier wollen wir mit einem anschaulichen Beispiel beginnen. Stellen Sie sich vor, Ihr Unternehmen verkauft orientalische Bio-Gewürze. Nun könnten Sie eine Facebook Anzeige erstellen, die alle Besucher Ihrer Website erneut anspricht. Das hat den entscheidenden Vorteil, dass die Nutzer Sie und Ihre Marke bereits kennen und ein gewisses Interesse an Ihren Produkten besteht.

Nun ist es jedoch so, dass Interessenten zwar ganz nett sind, aber keinen Umsatz bringen. Sie brauchen also kaufkräftige Kunden. Ich hoffe, Sie stimmen mir zu, wenn ich sage, dass nicht jeder Interessent zum Kunden wird.

Mit großer Wahrscheinlichkeit gibt es aber gewisse Zielgruppen, die eher zum Kunden werden als andere. Das ist der Punkt, an dem die Split-Tests ins Spiel kommen und ihren großen Auftritt haben.

Nehmen wir einmal an, Sie haben eine Custom Audience erstellt, die alle Besucher Ihrer Website im Alter zwischen 20 und 60 Jahren beinhaltet. Mit einem Split-Test können Sie nun Ihre erstellte Anzeige beispielsweise an folgende Zielgruppen ausspielen:

  • 20-30 Jahre
  • 30-40 Jahre
  • 40-50 Jahre
  • 50-60 Jahre

Achten Sie darauf, dass jede Zielgruppe die gleiche Facebook Anzeige zu Gesicht bekommt. Bei der Gestaltung der Anzeige sollten Sie also immer daran denken, dass sich möglichst viele Personen angesprochen fühlen.

So können Sie am Ende der Kampagne leicht herausfinden, in welchen Altersgruppen am meisten Interessenten tatsächlich zu Kunden werden. Fokussieren Sie sich im Anschluss und bei weiteren Facebook Ads dann auf die Gruppe, die Ihnen am meisten Umsatz beschert hat. So können Sie künftig den ROI erhöhen und den CPA senken.

Facebook Ads Split Test mit verschiedenen Altersgruppen

Natürlich können Sie den Split-Test auch mit anderen Variablen wie zum Beispiel Wohnort, Geschlecht, etc. fahren. Achten Sie aber darauf, dass Sie stets nur eine Variable verändern, da sonst die Ergebnisse verfälscht werden könnten.

 

Effektive Facebook Werbung mit der Standorteingrenzung

Wie zu Beginn des Artikels bereits erwähnt, macht es wenig Sinn seine Werbung mit dem Gießkannen-Prinzip zu verteilen. Hierbei ist der Streuverlust einfach zu groß und am Ende des Tages haben Sie eine Menge Geld verschwendet.

Ein Beispiel gefällig? Sie betreiben ein kleines, gutbürgerliches Lokal im Herzen der schönen Stadt Augsburg. Würde es Ihrer Ansicht nach Sinn machen, das Lokal in Köln, Berlin oder Hamburg zu bewerben? Eher nicht.

Aus diesem Grund sollten Sie, sofern Sie einen lokalen Offline-Store, ein Restaurant oder sonst etwas dergleichen besitzen, immer darauf achten, dass Sie die Standorteingrenzung im Facebook Werbeanzeigenmanager verwenden. Hier können Sie einstellen, in welchem Radius (Kilometer) die Anzeigen ausgespielt werden sollen. Erfahrungsgemäß funktioniert ein Radius von 15 bis 25 Kilometern am besten. Aber auch hier sollten Sie testen!

Facebook Ads Standorteingrenzung für effektive Anzeigen

Sie besitzen ein Geschäft, das sich beispielsweise auf Touristen fokussiert? Dann achten Sie bitte darauf, dass Sie nicht „Personen, die an diesem Ort leben”, sondern „Personen, die kürzlich an diesem Ort waren“ auswählen. Mit dieser Einstellung werden alle Personen angesprochen, deren letzter Standort sich in der ausgewählten Gegend befindet.

 

Nutzen Sie die Audience Insights, um Ihre Facebook Ads zu optimieren

Wenn Sie Ihre Zielgruppe verstehen und richtig ansprechen wollen, dann müssen Sie diese logischerweise auch kennen. Sie sollten wissen, wer zu Ihrer Zielgruppe gehört, welche Interessen Ihre Zielgruppe hat und idealerweise auch, wie Sie Ihre Facebook Ads ausspielen sollten, sodass Sie eine möglichst große Resonanz erhalten.

Diese Fragen sollten Sie alle beantworten können, noch bevor Sie Ihre Facebook Kampagne erstellen. Wenn Sie nicht wissen, wer überhaupt zu Ihrer Zielgruppe gehört, oder wie Ihre Zielgruppe denkt, dann wird es sehr schwierig, sie davon zu überzeugen, auf Ihre Anzeige zu klicken.

Ein Glück, dass es die Audience Insights von Facebook gibt. Denn dort finden Sie die meisten Antworten auf Ihre Fragen. Hier haben Sie Zugang zu wertvollen Informationen wie zum Beispiel den demografischen Daten, also Geschlecht, Arbeit, Wohnort, Schulabschluss und Beziehungsstatus, aber auch zu Online-Verhalten und Interessensgebieten.

Audience Insights für optimierte Facebook Ads

 

Teilen Sie Facebook Ads in Desktop und Mobile auf

Mittlerweile ist das Smartphone kaum mehr wegzudenken. Ähnlich sieht es auch beim Surfverhalten oder bei der Nutzung verschiedener Social Media Kanäle aus. Aus diesem Grund sollten Sie immer daran denken, Ihre Inhalte für mobile Endgeräte zu optimieren.

Das bedeutet, dass Sie bei der Erstellung von Facebook Anzeigen immer beachten sollten, unterschiedliche Designs – für Mobile und Desktop – zu verwenden. Nutzen Sie bitte niemals ein- und dieselbe Anzeige für beide Geräte.

Hierfür gibt es zwei gute Gründe. Es gibt genügend Nutzer, die Facebook ausschließlich auf ihrem Smartphone verwenden. Genauso gibt es User, die nur am Desktop PC ihren Facebook News-Stream durchforsten.

Deshalb sollten Sie sich genau darüber Gedanken machen, auf welchen Geräten Ihre Anzeige ausgespielt werden soll. Das lässt sich ganz bequem über den Anzeigenmanager steuern.

Optimierte Facebook Ads für Desktop und Mobile

 

Ein weiterer Grund, warum dieselbe Facebook Werbeanzeige niemals auf Desktop und Mobile gleichzeitig ausgespielt werden sollte, ist das Bild der Facebook Anzeige. Der Grund ist denkbar einfach.

Facebook Werbung, die am Desktop PC super aussieht, ist vielleicht für mobile Endgeräte viel zu kleinteilig, sodass man nichts erkennen kann. Zudem kann es passieren, dass wichtige Informationen der Anzeige verloren gehen, weil Facebook Texte der Anzeige kürzt oder gar abschneidet.

Abhilfe schaffen kann hier der Facebook Ads Guide. Dort sieht man, wie die jeweiligen Anzeigen auf den verschiedenen Endgeräten tatsächlich aussehen.

Diese Vorschau sollten Sie stets nutzen, um abzuwägen, ob Ihre Facebook Ads optimal aussehen oder ob Sie damit nur Ihr Geld zum Fenster hinauswerfen.

 

Fazit zu der Optimierung von Facebook Ads

Das Erstellen von Anzeigen ist im Grunde genommen recht einfach. Etwas schwieriger wird es, wenn man die nötigen Einstellungen berücksichtigen muss, um erfolgreiche und effektive Werbung auf Facebook zu schalten.

Wenn Sie bisher der Meinung waren, Facebook Ads wären totaler Blödsinn, kosten nur Geld und bringen keinen Umsatz, dann haben Sie Ihre Kampagne eventuell nicht richtig konfiguriert.

Vielleicht war für Sie ja der ein oder andere hilfreiche Tipp dabei, mit dem Sie nun einen neuen Versuch starten. Abschließend möchte ich Ihnen nochmal alle aufgezeigten Tipps auflisten, damit Sie bei Ihrer nächsten Facebook Kampagne mehr Erfolg haben!

  • Erstellen Sie Custom Audiences
  • Nutzen Sie Split-Tests
  • Grenzen Sie bei Ihren Facebook Ads den Standort ein
  • Machen Sie sich ein Bild Ihrer Zielgruppe mit den Audience Insights
  • Konzipieren Sie unterschiedliche Anzeigen für Mobile und Desktop

Sie haben noch Fragen zum Thema Facebook Marketing oder benötigen Unterstützung bei der Umsetzung? Dann kontaktieren Sie uns einfach!